Das Prinzip der Technischen Analyse

Technische Analyse verwendet überwiegend Charts um zukünftige Kursbewegungen zu prognostizieren. Heutzutage ist es nicht mehr notwendig Diagramme oder Muster auf Papier zu zeichnen, der Prozess ist durch speziell entwickelte Computerprogramme automatisiert worden.

Wenn Sie mehr Informationen über unsere Handelsplattform erhalten möchten, finden Sie auf der Seite über den MetaTrader 4.

Technischen Analyse

Es gibt drei Informationsquellen in der technischen Analyse: Kurs, Volumen und Open Interest/Nachfrage (gilt nur für Derivate wie Futures und Optionen).

Die Prinzipien der technischen Analyse sind die folgenden:

  • Der Kurs reflektiert alles. Er wird durch wirtschaftliche, politische und andere Faktoren beeinflusst. Technische Analyse nutzt diese Informationen um den Kurs zu interpretieren und einen Ausblick auf zukünftige Kursbewegungen zu geben.
  • Kursbewegungen und Kurstrends sind nicht zufällig. Der Hauptzweck der Chartanalyse ist es, einen Trend zu einem frühen Zeitpunkt zu bestimmen und in Übereinstimmung mit seiner Richtung zu handeln.
  • Kein eingeschränkter Handelszeitraum: Eröffnen und schließen Sie Positionen, während der Marktöffnungszeiten
  • Geschichte und Entwicklungen wiederholen sich häufig. Die Techniken, die in der Vergangenheit erfolgreich waren, können immer noch effektiv sein, um zukünftige Kursbewegungen zu prognostizieren.

Geschichte der Technischen Analyse

Unter den populärsten Methoden, die Finanzanalysten verwenden um Marktbewegungen zu prognostizieren, sind sicherlich die fundamentale, wie auch die technische Analyse die beiden häufigsten.

Alles in allem können die unterschiedlichen technischen Theorien als Puzzlesteine ​​angesehen werden, deren Kombination das Ziel der technischen Analyse verfolgt - das Set-up zusammenzustellen, das mit höchster Wahrscheinlichkeit eine bestimmte Richtung des Marktes vorhersagt.

Die Wurzeln der heutigen technischen Analyse entstammen der Dow-Theorie, um 1900 von Charles H. Dow (1851-1902) entwickelt. Seine berühmte Markt-Philosophie, seine Kurs-Aktions-Analyse und andere Techniken gibt es schon seit über 100 Jahren, aber auch in den heutigen volatilen und technologie-getriebenen Märkten, bleiben die grundlegenden Komponenten der Dow Theorie nützlich.

In einer Reihe von Editorials für das Wall Street Journal um die Jahrhundertwende veröffentlichte Dow die Fundamente seiner eigenen Theorie. Unter ihnen waren z.B. die Theorien:

  • Der Markt besteht immer aus drei Kursbewegungen, alle Bewegungen können zur gleichen Zeit passieren, in der primären, in der sekundären und in der intraday-Bewegung.
  • Durchschnittswerte reflektieren alles und der Markt spiegelt und verarbeitet alle verfügbaren Informationen.